Der Kopf

Der Kopf soll breit und massig, das Hinterhauptbein gut entwickelt sein. Es sei ein deutlicher Stirnabsatz vorhanden, jedoch nicht so ausgeprägt und so steil wie beim St. Bernhardshund. Schnauzenlänge = Schnauzentiefe vor dem Stirnabsatz. Lefzen trocken, die oberen die unteren leicht deckend, diese möglichst straff, nicht geifernd. Kopfmodellierung markant geprägt, aber edel im Ausdruck, mit mäßig entwickelten Backen, welche allmählich in die Schnauzenpartie überlaufen. Nasenspiegel und Lefzen schwarz pigmentiert. Scherengebiss. Kopfhaut ohne Falten, kurz und Feingehalt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nothundevermittlung

Conny Hammerschmitt
Tel.: +49 (0) 06772 - 8717
Email 

-------------------- 

Nicole Kettler
Tel: +49 (0) 178 - 303 609 0
Email

 -----------------------

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok